Polizei-Besuch nach Kritik an Merk

BR-Journalist Richard Gutjahr macht einen unglaulichen Vorgang publik: Nachdem eine Bürgerin – Medizinerin, Professorin, CSU-Mitglied – via Twitter angekündigt hatte, bei einer Veranstaltung vor ein paar Tagen Justizministerin Merk kritische Fragen in Sachen Mollath stellen zu wollen, bekam sie einen Hausbesuch von der Kriminalpolizei.

Advertisements
Link | Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Polizei-Besuch nach Kritik an Merk

  1. Manfred Habl schreibt:

    der Gutjahr Blog ist seitdem vom Netz verschwunden !

  2. icke schreibt:

    weil er űberlastet ist ! steht da aber auch.. (;

  3. Werner Hummel schreibt:

    Man muss dies im Untersuchungsausschuss am Freitag zur Sprache bringen und die Ministerin fragen, ob wir hier in einem Überwachungsstaat leben, in dem Kritik an Mitgliedern der Staatsregierung und kritische Fragen mit Einschüchterung und Polizeibesuchen unterbunden werden sollen.

  4. Werner Hummel schreibt:

    Es besteht ein Anfangsverdacht auf kritische Fragen. Dies ist in Bayern strafbar.

  5. Werner Hummel schreibt:

    Wird hier die Kriminalpolizei zu einer politischen Polizei der CSU? So weit sind wir also schon (wieder).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s